Rübig: "Frieden ist keine Selbstverständlichkeit"

Rübig bringt zum 21. Mal das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem ins Europaparlament. Übergabe an Präsident Tajani.

Straßburg, 13. Dezember 2017 (ÖVP-PD) Bereits zum 21. Mal holt der ÖVP-Europaabgeordnete Paul Rübig das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem ins Europäische Parlament. "Das Friedenslicht kommt selbst aus einer Konfliktregion und ruft uns in Erinnerung, dass Frieden, wie wir ihn seit Jahrzehnten in Europa haben, alles andere als selbstverständlich ist", sagt Rübig.

"An den Rändern Europas toben seit Jahren bewaffnete Auseinandersetzungen mit tausenden Toten. Die Ost-Ukraine, Syrien, der Irak und Libyen werden von schrecklichen Kriegen und brutaler Unterdrückung beherrscht - um nur einige Beispiele zu nennen", sagt Rübig. "Die Entscheidung der USA zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und die darauf folgenden Proteste in den palästinensischen Autonomiegebieten zeigen uns, wie fragil die Lage auch dort ist, woher wir das Friedenslicht nach Straßburg geholt haben."

Das Friedenslicht wurde in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und mit Unterstützung von ORF Oberösterreich und Austrian Airlines erst nach Österreich und dann nach Frankreich gebracht. Offiziell an EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani überreichen wird das Friedenslicht heute um 17.30 Uhr Christina Artmayr, Schülerin der HTL Steyr.

"Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler aus Oberösterreich nehmen an dem Festakt teil und untermalen ihn musikalisch", sagt Rübig. "Wir werden das Friedenslicht erst dem Europaparlament und dann der Stadt Straßburg überreichen. Wir wünschen damit allen Menschen friedliche und besinnliche Weihnachten und dass sie aus den Feiertagen neue Kraft für das nächste Jahr schöpfen können."

Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem der österreichische Botschafter beim Europarat, Rudolf Lennkh, Generalkonsulin Erika Bernhard und der österreichische Wirtschaftsdelegierte Wolfram Moritz. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der HTL Steyr, der HLW Steyr und dem WRG der Franziskanerinnen in Wels. Das ORF-Friedenslicht brachte Rübig im Dezember 1996 das erste Mal ins EU-Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)
 
Paul RÜBIG
BRU - Tel: +32 (0)2 2845749 Fax: +32 (0)2 2849749
STR - Tel: +33 (0)3 88 175749 Fax: +33 (0)3 88 179749
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Twitter: @paulruebig
 

Ansprechpartner für die Medien
Wolfgang Tucek
Tel.: +32 484 121 431
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Twitter: @wtucekEU

Additional information