Rübig: Durchbruch bei erneuerbarer Energie

 

Utl.: Tragfähiger Kompromiss hinsichtlich der Vorgaben für den Einsatz von Erneuerbarer Energie

Brüssel, 12. September 2008 (ÖVP-PD) "Erneuerbare Energie heißt hin zur Versorgungssicherheit durch heimische Energie und weg von der Abhängigkeit von Öl und Gas - die Wertschöpfung bleibt damit im Land und schafft Arbeitsplätze für die Regionen", sagte Europaparlamentarier Paul Rübig nach dem Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie zur Richtlinie für Erneuerbare Energien. Der Ausschuss möchte an dem Ziel festhalten, bis zum Jahr 2020 20% der benötigten Energie aus erneuerbaren Ressourcen zu beziehen.

In das beschlossene verbindliche Biotreibstoffziel von 10 % bis 2020 können neben Bioethanol auch Brennstoffzellen, Elektroantriebe und Wasserstoff eingerechnet werden. "Die Anstrengungen hinsichtlich des Einsatzes von Biokraftstoffen der zweiten Generation müssen aber noch verstärkt werden", fordert Rübig. Entscheidend dabei sind die festgelegten Nachhaltigkeitskriterien. "Damit wird klar festgelegt, welche Produkte zur Gewinnung herangezogen werden dürfen. Kriterien dafür sind etwa die landwirtschaftliche Produktion, die Auswirkungen auf die Nahrungsmittelmärkte, die Preisentwicklung und  die sozialen Aspekte. Sollten diese nicht erfüllt sein, darf ein landwirtschaftliches Produkt nicht zur Erzeugung von Biotreibstoffen herangezogen werden", so Rübig.

"Nicht zuletzt muss auch die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten bei der Erzeugung von Biokraftstoffen und der Handel mit "grünen Technologien" erleichtert werden", betont der Europaparlamentarier.

Die Abstimmung im Industrieausschuss hat zu einem durchaus realistischen und nachhaltigen Konzept für den Ausbau von Biotreibstoffen geführt. "Ein gänzlicher Schwenk von der anfänglichen Euphorie zu totaler Ablehnung wäre fatal. Eine ambitionierte und ökologische sorgfältige Strategie, wie sie nun auf den Weg gebracht wird, wird den Anforderungen der Klimapolitik gerecht", so Rübig abschließend.

Rückfragen: Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +32-2-284-5749 (paul.ruebig@europarl.europa.eu) oder Mag. Anna Gabriel, EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-49 639 75 70 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Additional information