Größte internationale Umweltpreisverleihung 'Energy Globe Award' heute im Europäischen Parlament

Utl.: EP will Vorreiterrolle im Bereich Energie beibehalten und ausbauen


Brüssel, 26. Mai 2008 (ÖVP-PD) Bereits zum zweiten Mal nach 2007 findet heute abend im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel die Preisverleihung des bekanntesten internationalen Umweltpreises, des 'Energy Globe Awards' statt. "Ich freue mich darüber, dass es uns gelungen ist, diese bedeutende Veranstaltung erneut in das Europäische Parlament zu holen. Das Europäische Parlament ist stolz auf seine Führungsrolle im Bereich der Förderung erneuerbarer Energien und Energieeffizienz. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Ausarbeitung des Klima-Pakets, das wir bis Ende dieses Jahres fertig verhandelt haben wollen. Das Timing für diese Preisverleihung könnte also nicht besser sein", sagte heute der Energiesprecher des ÖVP-Europaklubs, Dr. Paul Rübig.

Eine renommierte Jury hat in einem langen und intensiven Prozedere aus hunderten Einreichungen aus nahezu 100 Ländern der Welt die besten Umweltprojekte herausgefiltert. Die nominierten Projekte in den fünf Bereichen Erde, Luft, Wasser, Feuer und Jugend sollen als Best Practice Beispiele aufzeigen, wie die ehrgeizigen Klimaschutz- und Energieeffizienzziele der Europäischen Union erreicht werden können. "Die heutige Gala ist daher als absolut zukunftsweisend im Bereich der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz zu werten", so Rübig weiter. "Europa hat eine globale Verantwortung vor der wir uns nicht scheuen."

Zu den Laudatoren der Veranstaltung zählen neben EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering, Kommissionspräsident José Manuel Barroso und EU-Ratsvorsitzendem Janez Jansa auch der ehemalige UN Generalsekretär Kofi Annan, der „Bollywood“-Schauspieler Aamir Khan sowie die amerikanische Soulsängerin Dionne Warwick. Musikalisch umrahmt wird die Gala durch die internationalen Stars Alanis Morisette und Zucchero.

"2007 ist diese Veranstaltung auf meine Initiative hin zum ersten Mal im Europaparlament zu Gast gewesen. Ich freue mich, dass dies auch heuer möglich war. Besonders gedankt gehört aber vor allem dem Veranstalter, dem Gmundner Wolfgang Neumann, der diesen einzigartigen Umweltpreis ins Leben gerufen hat", so Rübig abschließend.

Rückfragen:
Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +32-2-284-5749 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder
Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Additional information